logo

Welcome to INJU Blog

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.
Working Hours
Monday - Friday 09:00AM - 17:00PM
Saturday - Sunday CLOSED
From Our Gallery
Top
Blonde Frau laechelnd auf Yoga-Matte
3. August 2017
Weggefährten

INJU stellt vor: Annika Isterling

Annika Isterling ist Yogalehrerin, Mutter von zwei Kindern und war zehn Jahre lang als Model in der Weltgeschichte unterwegs. Im Mai hat Annika ein Yoga-Retreat im Sahara Yoga Wüstencamp in atemberaubender Naturkulisse angeboten. Ein Interview.

Was würdest Du sagen, welche drei Kernkompetenzen zeichnen Dich aus?

Klarheit. Authentizität. Leidenschaft

Wie bist Du zum Yoga gekommen, und inwiefern hat es Dein Leben verändert?

Ich bin als Model durch Freunde zum Yoga gekommen. Allerdings brauchte ich ein paar Anläufe, bis Yoga wirklich meins war. Ab dann habe ich es vor allem genossen, mich nicht immer nur mit Äußerlichkeiten zu beschäftigen, sondern mein Inneres zu erkunden und mehr bei mir selbst anzukommen. Ich hab immer sehr nach Erdung gesucht. Und die habe ich gefunden.

Annika Isterling in Yoga Position in der Wueste

Was ist Dir wichtig, wenn Du Yoga unterrichtest?

Lebensnähe. Ich mag es, wenn die Lehre und die Spiritualität darin lebbar und alltagsnah sind. In der physischen Praxis bin ich ein absoluter Technik-Nerd und liebe es, den Schülern das Erlebnis von guter Ausrichtung zu vermitteln. Ich mag es, wenn es „Klick“ macht und jemand die Stellung und die Idee dahinter versteht. Humor. Ich finde, Yoga darf Spaß machen und Lebensfreude vermitteln.

Was ist Deine absolute Lieblingsbeschäftigung?

Kochen und Essen. Ich glaube, an erster Stelle kommt Essen...

Wo kommst Du zur Ruhe?

In einer restorativen Yogapraxis und in der Badewanne.

Was gibt Dir Hoffnung?

Der Glaube daran, dass wir getragen werden von einer größeren Kraft. Man ist dadurch nicht alleine. Und vieles macht manchmal erst später Sinn.

Yoga praktizierende Menschen in der Wueste zum Sonnenaufgang

Was hat Dich zuletzt richtig überrascht?

Meine Sahara Yoga Reise vor zwei Monaten. Ich war sehr skeptisch anfangs und dachte, ich müsste total aus meiner Komfortzone heraus. Am Ende war es die spektakulärste Reise jemals. Ich hab direkt schon Termine für 2018 und 2019 gebucht.

Womit kann man Dich in den Wahnsinn treiben?

Geiz. Und Unwahrheiten.

Welches ist der schönste Ort für Dich?

Mein Zuhause.

Was tust Du, um Dich lebendig zu fühlen?

Ich gehe auf die Yogamatte, atme und bewege mich. Manchmal mache ich auch einfach nur einen Handstand. Das weckt auf und gibt Energie.

Yoga praktizierende Menschen in der Wueste

Mit wem würdest Du gerne im Fahrstuhl steckenbleiben?

Meinem Freund.

Was würdest Du gerne können, was Du nicht kannst?

Gitarre spielen.

Wer bist Du, wenn Du Du bist?

Ich, wie ich immer bin. Ich hab tatsächlich viele Facetten. Ich bin Frau, Mutter, Tochter, Yogalehrerin, Model. All das lebe ich auch und verbinde es. Wenn ich dann meditiere, komme ich zu dem, was außerhalb all dieser Rollen liegt. Das mag ich sehr. Dort bin ich ruhig, glücklich und ausgeglichen.

Schöne Wüstenlandschaft

Wie hilft Dir INJU auf Deinem Weg?

Ich bin ein großer Fan von wirklich allen Produkten. INJU FOCUS finde ich fantastisch, wenn ich mich konzentrieren muss oder einen Energieschub brauche. Ich nehme es gerne vor meinen Yogastunden am Abend oder vor einem größeren Event. INJU SPORT ist genial, wenn ich selbst als Schülerin an einem 2-3-stündigen Yogaworkshop teilnehme. Es boostet einen richtig und gibt Ausdauer. Zur Stärkung meines Immunsystems und für ausgeglichene Energie während des Tages mische ich morgens INJU BALANCE, FOCUS und SPORT zusammen.

Dann habe ich vor kurzem eine 1,5-monatige Basenkur mit BASE by INJU und Chlorella gemacht und bin absolut begeistert gewesen. Das hat richtig viel mit meinem System gemacht. Ich hatte währenddessen und danach mehr Energie.

Gerade ist Annikas neues Buch erschienen: Ankommen: Deine Yogaproxis für zu Hause.

Buch Cover Ankommen mit Annika Isterling in Yoga Position

 

Annika, wie bist Du dazu gekommen, ein Buch zu schreiben?

Ich habe schon einige Jahre, bevor das Buch erschienen ist, regelmäßig Newsletter geschrieben und verschickt. In denen erzähle ich von mir, meinem Leben und wie mir Yoga dabei hilft, Alltagsprobleme besser zu verstehen und zu bewältigen. Das kam sehr gut an, und so hatte auch der Verlag schon von mir gehört und mochte meinen Stil, der sehr authentisch ist. Ich schreibe sehr gerne für Magazine, meine Newsletter, poste jeden Tag auf Instagram - und so passte es, dass nun ein Buch rauskommt.

 

Du machst ja sehr viele Videos, warum hast Du Dich nun für das Medium Buch entschieden?

Ich arbeite seit über 22 Jahren als Model und liebe Fotos und den Print. Mit dem Buch hatte ich die Chance, etwas zu schaffen, was bleibt. Ich durfte bei der Produktion die Art Direction, das Styling und das Modeln übernehmen. Mithilfe von Felix, der nicht nur ein großartiger Fotograf, sondern auch schon seit vielen Jahren ein Freund von mir ist, haben wir eine tolle Bildsprache geschaffen - Moods, die inspirieren. Es war eine fantastische Zusammenarbeit, denn er hat sofort verstanden, was ich ausdrücken möchte und es so super umgesetzt. Das Buch hat ein sehr großes Format, und dadurch leben die Bilder und die Grafik auf. Ich hatte zusätzlich ein tolles Team beim Verlag, so dass es wirklich eine Freude war, das Buch zu kreieren.

Annika ist ebenfalls Lehrerin im Online-Studio Yoga Easy. Für einen Eindruck ihres Yoga-Stils könnt ihr hier klicken.

Lara

TEAMPLAYER

SHOP